Logo_Eins_600x100

Kanzlei EINS ist eine auf das Medien- und Entertainmentrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei mit Sitz in Köln. Zu den deutschen und internationalen Mandanten gehören insbesondere Künstler und Kreativagenturen sowie produzierende und verwertende Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft. Die Beratung erfolgt in deutscher und englischer Sprache.

Kanzleigründer Fabian Braches berät seit seiner Zulassung zur Rechtsanwaltschaft im Jahre 2012 hauptsächlich Unternehmen und Einzelpersonen aus der Medien- und Entertainmentbranche.

Im Jahre 2016 wurde Fabian Braches der Titel „Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht“ durch die Rechtsanwaltskammer Köln verliehen.

Neben der umfassenden Beratung im Urheber- und Medienrecht, insbesondere in den Bereichen des Werbe-, Film-, Fernseh- und Musikrechts sowie zu Digitalen Medien liegt ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes, insbesondere im deutschen, europäischen und internationalen Markenrecht.

Fabian Braches ist zudem Dozent für Medienrecht und Eventrecht am Studieninstitut für Kommunikation (Düsseldorf).

Vor der Gründung der Kanzlei EINS im Jahre 2016 war Fabian Braches als Rechtsanwalt in der vom Fachmagazin „The Legal500“ für den Bereich „Entertainment“ empfohlenen Medienrechtsboutique Scheuermann Westerhoff Strittmatter tätig.

Durch seine mehrjährige Tätigkeit in der Abteilung „Legal & Business Affairs“ bei der BRAINPOOL TV GmbH, einem der erfolgreichsten deutschen Medienunternehmen (u.a. tv total, STROMBERG, Nightwash, etc.), bringt Fabian Braches neben der speziellen Branchenkenntnis auch die erforderliche unternehmerische Perspektive mit in die anwaltliche Beratung ein.

Nach seinem Studium in Münster mit dem Schwerpunkt „Informations- Telekommunikations- und Medienrecht“ absolvierte Fabian Braches ein einjähriges LL.M.-Studium in „Entertainment Law“ an der University of Westminster in London.

rechtsanwalt-fabian-braches-ll-m

Fabian Braches

- Rechtsanwalt
- Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
- LL.M. [Entertainment Law | London]